Tinte und Toner sparen durch Änderung der Schriften

Bestimmte Schriften sparen Tinten und Toner

Nutzen Sie neue beziehungsweise andere Schriften als die Herkömmlichen

und sparen auf schnelle und einfache Weise bis zu 50 % Tinte beziehungsweise Tonerstaub. Und wie funktioniert das nun?

Mit Schriftarten Tinte sparen: aber wie?

Als Standard-Schriftarten haben sich Arial, Verdana und Times New Roman schon lange durchgesetzt. Der Grund: ihnen wird eine besonders gute Lesbarkeit nachgesagt. Diese Eigenschaft gilt allgemein als verifiziert und ist insbesondere bei Dokumenten, die nicht ausgedruckt werden, vorteilhaft und unproblematisch. Geht es jedoch darum, besagte Dokumente auszudrucken, hat sich gezeigt, dass die Verwendung genannter Schriftarten eher unvorteilhaft ist, da sie deutlich mehr Tinte verbrauchen als sparsamere Alternativen.

Im Zuge dieser Tatsache wird häufig das Beispiel des US-amerikanischen Schülers Suvir Mirchandani zitiert, der errechnet hat, dass die US-Regierung durch den Einsatz sparsamer Schriftarten jährlich bis zu 370 Millionen Dollar einsparen kann. Auch wenn es sich bei Ihnen wahrscheinlich nicht um ähnlich astronomische Summen handelt: Warum sollten Sie nicht auch in den Genuss des Sparens kommen, wenn es nur eines Schriftartenwechsels bedarf?

Diese Schriftarten sind besonders sparsam

Natürlich überlassen wir es Ihnen nicht allein, die vorteilhaften Schriftarten selbst zu finden. Im Folgenden stellen wir drei Varianten vor, die allgemein als Tinten- und Tonersparer gelten.

Garamond

Diese Schriftart ist dünner als beispielsweise Times New Roman. Daher verbraucht Garamond auch weniger Tonerpulver oder Druckertinte. Durch die konsequente Verwendung dieser Schriftart können Sie Ihre Druckkosten dauerhaft um bis zu 30% reduzieren. Die Schrift bleibt gut lesbar.

Century Gothic

Im Vergleich zu der klassischen Schriftart Arial sparen Sie mit Century Gothic bis zu 31% Tinte oder Toner, ohne dass Sie Abstriche hinsichtlich der Lesbarkeit Ihrer Dokumente machen müssten.

Ecofont Vera Sans

Wie der Name bereits vermuten lässt, war bereits bei der Entwicklung dieser Schriftart die Sparsamkeit ausschlaggebend. Und so ist es auch gekommen. Bis zu 50% können Sie beim Drucken sparen. Der Trick: Ecofont Vera Sans verwendet kleine Löcher in den Buchstaben, um Toner und Tinte einzusparen

Wir hoffen, das wir Ihnen bezüglich möglichen Einsparungen helfen konnten.

Ihr Jörg Westmeier